Feste soll man bekanntlich feiern, wie sie fallen. Es sei denn, sie fallen einfach aus. So wie leider pandemiebedingt das traditionelle Sommerfest des Tierschutzvereins Goslar in den letzten zwei Jahren. Aber nun endlich war es wieder soweit.

Sommerfest 2022Am Sonntag, 10. Juli, kamen rund 1.000 Gäste zum Tierheim an der Clausthaler Straße, um sich beim Gang über das Gelände an den zahlreichen Infoständen - NABU Goslar, Tierphysiotherapie (Andrea Seeliger), Nature for Pets (Tanja Hemmerling-Seifert), Bastelarbeiten (Gabriele Ehli), Hydoxil Desinfektion (Ralf Bierwirth) oder Hundephysiotherapie (Katrin Bormann) - zu informieren. Ebenso konnte man beim vereinseigenen Flohmarkt Schnäppchen machen, sich in der Cafeteria, am Grillstand oder vegan stärken, aufmerksam bei den dargebotenen Hundeshows zuschauen oder neugierige Blicke in das druckfrische, vereinseigene Tierschutzmagazin ARKO werfen. „Das ARKO ist wieder toll gelungen, mit vielen interessanten Beiträgen und vor allem schönen Fotos von vermittelten Tieren, so ist auch unsere Emma im ARKO“, so eine Besucherin des Festes.

„Unsere Erwartungen wurden übertroffen!“, so Ralf Domroes, 1. Vorsitzender des Vereins, „Besonders freuen wir uns, dass so viele Kinder und Jugendliche kamen und sich auch für die neu aufzubauende Tierschutzjugend des Vereins interessierten. Neben der großen Hüpfburg als Attraktion waren die Möglichkeiten zu malen und etwas zu gewinnen, ein toller Anziehungspunkt für die Kinder“.

Spenden für den Umbau des „alten“ Hundehauses

Die Überschüsse des Sommerfestes aus dem Verkauf von gespendeten Kuchen und Salaten, Flohmarkt, Grillstand und Geldspenden werden für den Umbau des alten Hundehauses benötigt, die überbrachten Tierfutterspenden entlasten den Geldbeutel des Vereins zusätzlich. „Wir müssen uns dringend um das alte Hundehaus kümmern und haben mit den Planungen begonnen, denn das neue Hundehaus hat nur 13 Boxen“, so Tierheimleiterin Jasmin Bergmann. Aktuell werden zehn Hunde, dreißig Katzen und vier Nager vom Tierheimteam betreut und versorgt. „Die Zahlen der von uns zu betreuenden Tiere werden erfahrungsgemäß in den Sommerferien leider ansteigen“, so Bergmann.

Der Vorstand sagt allen Helfern, Ehrenamtlichen und großzügigen Spendern ein herzliches Dankeschön und freut sich schon auf die Bescherung im Tierheim am 24.12., dann auch mit einer weiteren Ausgabe des ARKO-Magazins.